Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Laubsauger Test bzw. Überblick der besten Modelle 2018 – aktuelle Modelle im Vergleich!

Laubsauger – aktuelle Modelle im Vergleich!Wenn sich der Sommer seinem Ende entgegen neigt, werfen die ersten Laubbäume bereits ihre Blätter ab. Im Herbst fällt dann schließlich so viel Laub von den Bäumen, dass man als Hauseigentümer den Gehweg, die Einfahrt sowie die Terrasse täglich säubern könnte. Weil Kehren und Rechen jedoch mit einem relativ hohen Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden sind, entscheiden sich zahlreiche Menschen für einen Laubbläser oder einen Laubsauger. Während die Geräte früher in erster Linie von Gärtnern, Stadtreinigern und Hausmeistern genutzt worden sind, gibt es heute auch für Privatpersonen geeignete Laubbläser, die effektiv bei der Haus- und Gartenpflege unterstützen.

Laubsauger Test 2018

Dank Laubbläser ist das Herbstlaub schnell beseitigt

Laubsauger – aktuelle Modelle im Vergleich!Die Gründe, die für den Kauf eines Laubsaugers sprechen, sind vielfältig: Zahlreiche Menschen möchten sich beispielsweise einen Laubsauger kaufen, um die Terrasse oder den Gehsteig in Minutenschnelle von heruntergefallenen Blättern zu befreien. Darüber hinaus macht die Verwendung eines Laubsaugers ebenfalls Sinn, wenn man einen Garten mit Laubbäumen besitzt.

Ein Laubsauger saugt die heruntergefallenen Blätter ein, sodass nicht mehr vermodern und Einfluss auf die Bodenqualität nehmen. Einige Laubsauger sind sogar mit einem Häcksler ausgestattet, der die Blätter nach dem einsaugen sofort zerkleinert. Bei einem Laubbläser handelt es sich hingegen um ein Gerät, mit dem das Laub lediglich weggeblasen wird. Ein Laubbläser ersetzt damit das mühselige Zusammenkehren beziehungsweise Rechen des Laubs. Es wird stattdessen innerhalb weniger Minuten zu einem Haufen zusammengeblasen und kann anschließend beseitigt werden.

Hauseigentümer sind gesetzlich zur Entfernung des Laubs verpflichtet: Einige Menschen stören sich im eigenen Garten nicht unbedingt am heruntergefallenen Laub der Bäume. Schließlich verrotten die Blätter mit der Zeit irgendwann, sodass sie den Boden mit neuen Nährstoffen versorgen. Wenn das Laub allerdings auf angrenzende Straßen oder Gehwege fällt, müssen Hauseigentümer aktiv werden und die Blätter entfernen. Werden diese nass, werden die Wege glitschig und stellen gerade für Fußgänger und Radfahrer ein hohes Verletzungsrisiko dar.

Welcher Laubsauger wird den eigenen Ansprüchen gerecht?

Allein das Angebot an Laubsaugern ist bei einem Baumarkt vor Ort so groß, dass man als Laie schnell den Überblick verliert. Möchte man sich einen Laubsauger kaufen, sollte man sich daher ein bisschen mit den verschiedenen Produkten auseinandersetzen. Zudem sollte man sich darüber bewusst sein, was der Laubsauger später leisten soll. Genügt ein einfacher Laubbläser, der dabei hilft, die Blätter zu einem Haufen zu blasen oder soll das Gerät das Laub direkt klein häckseln?

Nachfolgende Tabelle zeigt, welche Produkttypen grundsätzlich erhältlich sind und in welchen Varianten diese verfügbar sind:

Produkttyp Produktvarianten Beschreibung
Laubsauger
  • Laubsauger mit Akku
  • Laubsauger mit Strom
  • Laubsauger Benzin
  • Laubsauger mit Häcksler
  • Laubsauger mit Fahrwerk
  • Laub- und Abfallsauger
Die Funktionsweise eines Laubsaugers lässt sich sehr gut mit der eines Staubsaugers vergleichen: Das Gerät saugt Laub ein und fängt dieses entweder in einem Behälter oder Sack auf.
Laubbläser
  • Laubläser mit Strom
  • Akku-Laubbläser
  • Laubbläser mit Benzin
  • Rückentragbare Laubbläser
Ein Laubbläser stößt Luft aus, sodass er das Laub vor sich her pustet. Er übernimmt damit das Zusammentragen der Blätter, das man ansonsten mit einem Besen oder Rechen erledigen würde.
Kombigerät

Laubsauger und -bläser

  • Kombigerät mit Benzin
  • Akku-Laubsauger und zbläser
  • Elektro-Kombigerät
  • Kombigerät mit Häcksler
Mit einem kombinierten Laubsauger und -bläser kann man zunächst das Laub an einer Stellen zu einem Haufen sammeln und diesen anschließend einsaugen und klein häckseln.

Gerade im Netz findet man immer wieder Berichte und Ratgeber, die zum Beseitigen des Laubs einen Rasenmäher oder Vertikutierer empfehlen. Zwar ist es mit einem Rasenmäher grundsätzlich möglich das Laub zu entfernen, doch wenn dieses nass geworden ist, kommt es schnell zu Problemen. Nasse Blätter zu entfernen, ist einerseits sehr mühsam, andererseits sorgt nasses Laub dafür, dass sich das Messer schneller abnutzt und stumpf wird. Zudem verbraucht ein Rasenmäher in der Regel deutlich mehr Strom oder Benzin als ein handlicher Laubsauger. Experten raten zudem dringend davon ab, zur Laubentfernung einen Vertikutierer zu nutzen, da dies ungeahnte Gefahren brigt. Unter den heruntergefallenen Blättern könnten sich kleine Äste oder Steine befinden, die sowohl den Rasen als den Vertikutierer beschädigen können.

Akku-Laubsauger, Strom-Laubsauger oder benzinbetriebenes Gerät?

Ein Akku-Laubsauger bietet sich überall dort an, wo man mit einer niedrigen Leistung gute Ergebnisse erzielen kann. Der Bereich, von dem das Laub entfernt werden soll, sollte daher nicht zu groß ausfallen. Besonders beliebt sind Laubsauger mit Akku deswegen bei Privatpersonen, die auf dem Gehsteig oder der eigenen Terrasse das Laub beseitigen möchten.

Grundsätzlich eignet sich ein Akku-Laubsauger ohne Kabel für folgende Einsatzgebiete:

  • kleiner Garten
  • Einfahrt
  • Terrasse
  • Balkon, Loggia

Der größte Vorteil von Akku-Laubsaugern besteht in ihrem handlichen Format. Beim Laubsaugen stört kein Kabel, sodass man frei agieren kann. Zudem handelt es sich bei den Akku-Saugern um die leisesten Modelle. Allerdings sollte man bei einem Laubsauger mit Akku keine allzu lange Laufzeit erwarten. Alternativ kann man sich entweder für einen Elektro-Laubsauger oder ein benzinbetriebenes Modell entscheiden. Ein Elektro-Laubsauger, der mit Strom betrieben wird, besitzt ebenfalls eine geringe Lautstärke. Seine Leistung ist mit der eines Akku-Saugers zu vergleichen. Viele Nutzer klagen allerdings über das störende Kabel. Dieses schränkt den Aktionsradius zum Teil sehr stark ein. Deswegen sollte man beim Kauf entweder darauf achten, dass der Laubsauger mit Strom über ein ausreichend langes Kabel verfügt oder man besorgt sich ein passendes Verlängerungskabel. Für alle, die sich einen leistungsstarken Laubsauger ohne Kabel wünschen, stellen benzinbetriebene Modelle eine sehr gute Wahl dar. Da diese eine relativ lange Laufzeit besitzen, werden sie nicht nur in Privathaushalten, sondern ebenso von Gärtnern, Stadtreinigern und Hausmeistern genutzt.

Typische Einsatzgebiete sind deswegen folgende Bereiche:

  • Gärten
  • Parks
  • Gehwege
  • Straßen
  • Parkplätze
  • Vorplätze
  • Weinbau, Weinberge
  • Obstplantagen

Jedoch besitzt ein Laubsauger Benzin einen gravierenden Nachteil: Sie besitzen eine recht hohe Lautstärke, die abhängig vom Gerät bis zu 110 Dezibel betragen kann. Weil nur wenige Geräte leise sind, sollte man sich beim Laubentfernen an die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten halten und den Laubsauger entweder zwischen 9 und 13 oder zwischen 15 und 17 Uhr verwenden. Diese Zeiten können allerdings von Gemeinde zu Gemeinde variieren, sodass man eventuell auch zu einer anderen Uhrzeit den Laubsauger verwenden darf.

Worauf achten? Unterschiedliche Laubsauger besitzen verschiedene Besonderheiten

Sobald man sich für einen Elektrolaubsauger, einen Akku-Sauger oder ein Benzingerät entschieden hat, sollte man sich Gedanken über die jeweilige Ausstattung machen. Sehr gefragt sind beispielsweise Laubsauger mit Häcksler. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das nicht nur das Laub einsaugt und in einem Behälter sammelt. Ein integrierter Häcksler zerkleinert die Blätter, sodass sich ihr Volumen reduziert und der Laubsauger-Fangsack etwas kleiner ausfallen darf.

Tipp: Laub- und Abfallsauger sollte besser ohne Häcksler ausgestattet sein

Wird ein Laubsauger genutzt, um Parkplätze, Grünanlagen oder die Straßen von heruntergefallenen Blättern und Müll zu befreien, macht ein integrierter Häcksler nur bedingt Sinn. Dieser kann zwar Papier oder Zigarettenkippen klein häckseln, allerdings können eingesaugte Glasscherben, -splitter oder Plastiktüten den Häcksler beschädigen. Die Häckselfunktion sollte nur dann gewählt werden, wenn beim Einsaugen des Unrats eine hohe Aufmerksamkeit des Nutzers gewährleistet werden kann. Zudem sollte man sich in diesem Fall für ein sehr leistungsstarkes Gerät entscheiden, das auch mit Plastiktüten oder kleinen Ästchen zurechtkommt.

Laubsauger – aktuelle Modelle im Vergleich!Besonders hohen Komfort bietet ein fahrbarer Laubsauger, der auch als Laubsauger mit Fahrwerk bezeichnet wird. Ein Fahrbarer Laubsauger zum Schieben besitzt an seinen Saugrohren Rollen, sodass das Gerät nicht getragen werden muss. Besonders praktisch ist die Ausstattung mit Rollen bei Laubsaugern mit einem Verbrennungsmotor, die zwischen 4 und 5 Kilogramm Eigengewicht besitzen. Akku-Laubsauger oder Geräte mit Elektro-Antrieb sind hingegen relativ leicht und können dank eines angebrachten Schultergurts oftmals auf dem Rücken oder der Schulter getragen werden. Überdies sind Laubsauger erhältlich, die als Bauteile auf einem Traktor befestigt werden können, sodass auch Felder oder Weinberge vom Laub befreit werden können. Bei Privatpersonen erfreuen sich hingegen Laubsauger-Kombigeräte größerer Beliebtheit. Diese Laubsauger vereinen mehrere Funktionen verschiedener Geräte miteinander, sodass sich unkompliziert Geld sparen lässt. Ein 3-in-1- Laubsauger kann beispielsweise Laub einsaugen, die eingesaugten Blätter zerkleinern und durch Umlegen eines Schalters als Laubbläser verwendet werden. Laubsauger-Roboter, die als Selbstfahrer im Garten oder auf dem Gehsteig das Laub einsammeln, sind übrigens noch nicht erhältlich. Zwar tüfteln Forscher und Techniker an Lösungen, die die Garten- und Hauspflege noch einfacher machen, allerdings wird es noch einige Zeit dauern, bis diese Geräte für den Verbraucher erhältlich sind.

Industrie-Laubsauger beeindrucken mit deutlich mehr Leistung

Obwohl Laubsauger von vielen Hobbygärtnern und Hauseigentümern in der Freizeit genutzt werden, gibt es – genauso wie bei Kettensägen, Heckenscheren oder Rasenmähern – auch zahlreiche Profigeräte, die speziell für Gewerbe und Industrie entwickelt worden sind. Solche Industrie-Laubsauger besitzen einen besonders großen Auffangsack oder sind als fahrbare Geräte mit einem großen Laubsauger-Wagen ausgestattet. Die größten Unterschiede zwischen Profi-Geräten und Laubsaugern für den privaten Einsatz zeigen sich jedoch in der Leistung des Motors. So ist es keine Seltenheit, dass ein Profi-Laubsauger über einen eindrucksvollen 4-Takt-Motor verfügt und eine Leistung von mehreren PS ermöglicht. Handelt es sich um einen Elektro-Laubsauger, der professionell eingesetzt werden kann, ist die Anzahl der Watt dementsprechend hoch. Ebenso fällt die Blasgeschwindigkeit viel höher aus als bei Geräten, die für das private Kiesbeet oder den Garten genutzt werden.

Kritiker raten von der Verwendung von Laubsaugern ab

Sowohl in Baumärkten als auch in diversen Online-Shops ist eine große Anzahl an unterschiedlichen Laubsaugern erhältlich. Sie helfen dabei, das Laub innerhalb weniger Minuten zusammenzutragen. Verwendet man einen Laubsauger mit Häcksler, werden die Blätter zudem praktisch zerkleinert, sodass sie direkt als Dünger verwendet werden können. Dennoch gibt es einige Menschen, die vom Einsatz eines Laubsaugers abraten. Einerseits verursacht das Gebläse störenden Lärm, sodass man die Geräte nur zu bestimmten Uhrzeiten einsetzen kann. Entscheidet man sich jedoch für ein Gerät mit einem niedrigen Dezibel-Wert und achtet man darauf, wann Benutzen des Gerätes die Nachbarn nicht stört, spricht die Lautstärke nicht gegen den Kauf. Darüber hinaus sind einige Kritiker der Ansicht, dass gerade Laubsauger mit Häcksler der Umwelt schaden. Weil sie nicht nur heruntergefallene Blätter und Äste einsaugen und zerkleinern, sondern auch kleine Insekten vernichten, sterben durch die Verwendung eines Laubsaugers hunderte nützliche Kleinstlebewesen. Selbst Laubsauger ohne Häcksler stellen eine hohe Gefahr für die Insekten dar. Sie erzeugen oftmals einen Sog von über 150 km/h, sodass die Insekten und Nützlinge getötet werden. Weiterhin gelten Laubsauger außerdem als schädlich für die Umwelt, weil ihr Verbrennungsmotor Abgase erzeugt. Letztlich bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob er sich einen Laubsauger zulegt. Schließlich wird das Gerät wahrscheinlich nur im Herbst eingesetzt werden, sodass sich die Belastung für Menschen und Umwelt in Grenzen hält. Zudem sind zahlreiche Modelle erhältlich, die sehr leise sind und kaum Emissionen verursachen, sodass man bei der Verwendung des Laubsaugers kein schlechtes Gewissen haben muss.

Im Internet Laubsauger günstig kaufen und vielfältig profitieren

Wer sich einen Laubsauger zulegen möchte, kann entweder einen Baumarkt vor Ort besuchen oder den Laubsauger online kaufen. Entscheidet man sich für den Einkauf im Markt, hat man den Vorteil, dass man das Gerät direkt mitnehmen kann. Eventuell kann man den Laubsauger vor dem Kauf ausprobieren und einen Mitarbeiter über die Stärken und Schwächen der einzelnen Marken befragen. Überdies bieten einige Händler ihren Kunden an, die Geräte zu mieten. So kann man den Laubsauger zu Hause in Ruhe ausprobieren, sodass sich die Kaufentscheidung einfacher fällen lässt.

Grundsätzlich sind Laubsauger bei folgenden Märkten erhältlich:

  • Hornbach
  • Bauhaus
  • Obi
  • Toom
  • Hagebaumarkt
  • Real
  • Media Markt
  • Saturn

Einen großen Nachteil hat der Einkauf im Baumarkt vor Ort allerdings: Die Auswahl an Laubsaugern ist begrenzt. Zwar gibt es wahrscheinlich die bekannten Stihl Laubsauger, Bosch Laubsauger und Geräte von Black und Decker, allerdings herrscht in einem Online-Laubsauger-Shop eine deutlich größere Vielfalt an Marken und Produkten. Folgende Hersteller gelten als besonders beliebt und kosten im Netz meist weniger Geld als beim lokalen Anbieter:

  • Stihl
  • Bosch
  • Black und Decker
  • Viking
  • Gardena
  • Makita
  • Einhell
  • Kärcher
  • Güde
  • Wolf
  • Husqvama
  • Unimog
  • Worx
  • Ryobi
  • Royal
  • Stiga
  • Toro
  • Cramer LS
  • Hurricane
  • Alko
  • Hecht
  • Zyklon
  • Shamal
  • Fuxtec
  • Grizzly
  • Atika

Wenn man einen Laubsauger online bestellen will, profitiert man allerdings nicht nur von einer größeren Produktauswahl. Zusätzlich zeigt der Preisvergleich, dass die Anschaffungskosten für die Geräte oftmals niedriger sind. Zwar bieten Discounter wie Lidl oder Aldi ebenfalls hin und wieder sehr günstige Laubsauger an, allerdings gehören die Geräte nicht zum Standardsortiment der Anbieter. Benötigt man kurzfristig einen Laubsauger, ist der Einkauf bei ebay, Amazon oder einem speziellen Laubsauger-Onlineshop sinnvoll. Zudem ist es im Netz auch einfacher Ersatzteile oder Zubehör zu finden. Damit die Preise besonders niedrig ausfallen, überlegen sich immer wieder Menschen, wie sie geschickt sparen können. Wichtig ist, dass man nicht an der Qualität spart: Wird ein Laubsauger gebraucht angeboten, ist er zwar sehr günstig, allerdings sind eventuell schon bald Reparaturen notwendig. Auch von einem Eigenbau raten Experten ab. Zwar gibt es im Netz einige Tipps dazu, wie man einen Laubsauger inklusive Gebläse und Zapfwelle selber bauen kann, allerdings ist die Verletzungsgefahr bei solchen Geräten äußerst hoch. Besser ist es, man schaut sich nach Geräten um, die reduziert angeboten werden oder man nutzt aktuelle Sparaktionen im jeweiligen Shop.

Trotz Onlinebestellung hervorragende Kaufberatung genießen

Ist man sich noch nicht sicher, ob ein Laubsauger bei der anfallenden Gartenarbeit unterstützt, kann man einen Laubsauger Test zurate ziehen. Dieser informiert nicht nur über produktspezifische Stärken und Schwächen.

Testberichte nennen oftmals ebenso die allgemeinen Vorteile, die alle Laubsauger versprechen:

  • Laub lässt sich innerhalb weniger Minuten zusammen sammeln
  • der Häcksler zerkleinert das Laub
  • einige Geräte entfernen ebenso kleine Steinchen, Äste oder Abfall
  • relativ einfache Handhabung
  • in verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich

Folgende Nachteile sollten jedoch ebenso Beachtung finden:

  • einige Geräte sind sehr laut
  • Laubsauger mit Verbrennungsmotoren schaden der Umwelt
  • Kleinstlebewesen und nützliche Insekten werden ebenfalls eingesaugt

Entscheidet man sich für einen Laubsauger, hilft ein Laubsauger Test außerdem dabei, ein passendes Modell zu finden. Ein Laubsauger-Vergleich muss nicht unbedingt von der Stiftung Warentest durchgeführt worden sein. Er kann ebenso die Erfahrungen von Experten unabhängiger Magazine widergeben oder von Hobbyhandwerkern verfasst worden sein. Ein Laubsauger Test informiert beispielsweise über die Leistung des Motors, bewertet die Lautstärke des Geräts oder macht Angaben zur Blasgeschwindigkeit, sodass man selbst als Laie weiß, wann ein Stiehl Laubsauger die richtige Wahl ist und wann sich ein Bosch Laubsauger lohnt. Ist man sich trotz Laubsauger-Vergleich unsicher, für welches Produkt man sich entscheiden soll, wählt man am besten den Laubsauger Testsieger. Dieses Gerät konnte in mehrfacher Hinsicht überzeugen und stellt eine lohnenswerte Investition dar. Aufgrund der erstklassigen Qualität sollte man beim Laubsauger Testsieger allerdings mit etwas höheren Kosten rechnen.